Skip to main content

Meisterschaft und Aufstieg für 3. Damenmannschaft

HILPOLTSTEIN (rn) – Während die Tischtennis-Damenmannschaften des TV Hilpoltstein Grund zum Feiern hatte, fiel die Bilanz bei den Herren gemischt aus. Den Burgstädtern gelang lediglich ein Sieg in fünf Begegnungen.

Die erste Damenmannschaft festigte ihren zweiten Platz in der 3. Bezirksliga Süd mit einem klaren 8:3-Erfolg beim TSV Weißenburg. Die TVlerinnen kamen nur schwer in Schwung und konnten am Ende froh sein, noch ein Doppel durch Alexandra Siegert und Silke Gegg gewonnen zu haben. In den Einzeln folgte dann aber eine starke Leistung. Spitzenspielerin Alexandra Siegert überzeugte einmal mehr mit drei Einzelzählern. Auch das hintere Paarkreuz mit Karin Hausner und Silke Gegg war nicht zu bezwingen. Lediglich Heike Kerner musste zwei Niederlagen einstecken.

Für großen Jubel sorgte die dritte Damenmannschaft im Lager des TV. Gegen den TV 48 Schwabach III hatte man sich einen 8:2-Erfolg zum Ziel gesetzt – und erreichte eine Punktlandung. Nach zwei Doppelsiegen mussten die TV-Damen lediglich zwei Punkte durch die Spitzenspielerin der Gäste zulassen. Ansonsten punkteten Anja Danzer-Etschel, Kerstin Dirsch, Tanja Sameth und Melanie Riechel. Mit diesem Erfolg können die TV-Damen nicht mehr vom ersten Platz der 1. Kreisliga verdrängt werden und stehen somit als Meister und Aufsteiger in die 3. Bezirksliga fest, sodass heute schon sicher ist, dass auch im kommenden Jahr mindestens zwei Damenmannschaften des TV auf Bezirksebene vertreten sind.

Mit vier ehemaligen Bayernligaspielern trat die dritte Herrenmannschaft zum Heimspiel gegen den SC Adelsdorf an und sollte am Ende doch nur mit einem Punkt belohnt werden. Ausschlaggebend war die Doppelschwäche, denn lediglich dem Einserdoppel Florian Seitz/Alexander Christoph gelang ein Punktgewinn im Eingangsdoppel, die anderen drei gingen an die Gäste. Ausgeglichen verliefen die Begegnungen im vorderen und hinteren Paarkreuz. Florian Seitz und Alexander Christoph gewannen jeweils gegen die Nummer zwei, Matthias Danzer und Simon Tempelmeier behielten gegen die Nummer sechs der Gäste die Oberhand. In der Mitte sorgte Tobias Mulack für einen Zähler, Christian Haubner steuerte sogar zwei Punkte bei, sodass am Ende ein 8:8 zu Buche stand.

Beim Tabellenvierten TSV Lauf kamen für Tobias Mulack und Christian Haubner Leon Döbler und Robert Distler zum Einsatz. Mit veränderter Aufstellung versuchten die Burgstädter, der Doppelschwäche zu entgegnen und scheiterten komplett: 0:3 lautete die Bilanz nach den Doppeln. Nach drei Einzelniederlagen durch Florian Seitz, Alexander Christoph und Simon Tempelmeier lagen die TVler schon aussichtslos 0:6 zurück. Matthias Danzer, Leon Döbler, Florian Seitz und Alexander Christoph konnten zwar noch Ergebniskosmetik betreiben, an der 4:9-Niederlage aber nichts mehr ändern. Derzeit liegen die TVler auf Platz sieben mit zwei Punkten Abstand auf den Abstiegsrelegationsrang.

Zwei klare Niederlagen kassierte die vierte Herrenmannschaft in ihren Abschiedsvorstellungen der 2. Bezirksliga Süd/Ost. Gegen den Post SV Nürnberg erzielten lediglich Fabian Meier und Leon Döbler im Doppel und Leon Döbler im Einzel einen Zähler, sodass man deutlich mit 2:9 unterlag. Noch schlimmer verlief das Gastspiel beim CVJM Lauf. Hier setzte es mit 0:9 die Höchststrafe für die ersatzgeschwächten TVler, die nach einjährigem Gastspiel in der 2. Bezirksliga als Tabellenletzter den Gang zurück in die 3. Bezirksliga antreten müssen.

In dieser Liga brennt derzeit der Kampf um den Nichtabstieg. Die fünfte Mannschaft des TV empfing den Tabellennachbarn TV Büchenbach. Die Gastgeber traten in bestmöglicher Aufstellung an, selbst der angeschlagene Matthias Winkler stellte sich in den Einzeln zur Verfügung. Nach einer 2:1-Führung in den Doppeln und einer Niederlage von Matthias Winkler im Auftakteinzel starteten die TVler eine Siegesserie. Leon Döbler, Max Winkler, Henrik Hörmann und Robert Distler brachten ihre Farben mit 6:2 in Front. Nach zwei Niederlagen durch Jens Dirsch und Matthias Winkler witterten die Büchenbacher ihre Chance, aber die Youngster Leon Döbler, Max Winkler und Henrik Hörmann gewannen auch jeweils ihr zweites Einzel und sorgten damit für den ungeheuer wichtigen 9:4-Erfolg.

Vor dem abschließenden Match liegen die Burgstädter jetzt einen Zähler vor dem Abstiegsrelegationsplatz acht, den derzeit Büchenbach einnimmt. Sage und schreibe fünf Mannschaften – von Platz vier bis acht – sind derzeit noch in Abstiegsgefahr. rn

 

Neuen Kommentar schreiben