Skip to main content

Sechster Rang bei den TT-Pokalmeisterschaften auf Verbandsebene

(mu) – Die zweite Tischtennismannschaft des TV Hilpoltstein ist letztlich deutlich an ihrem intern formulierten Ziel vorbeigeschrammt, nach dem Gewinn des mittelfränkischen Pokals auch auf Verbandsebene erfolgreich zu sein: nach zwei deutlichen Niederlagen in den ersten beiden Gruppenspielen konnte sie immerhin ihr drittes Gruppenspiel für sich entscheiden. Im Spiel um Platz fünf unterlag sie jedoch am Sonntagmittag knapp mit 4:5 und musste sich mit einem enttäuschenden sechsten Rang zufrieden geben. Zum zweitägigen Pokalturnier aller Bezirkspokalsieger in Bayern war man eigens mit fünf Akteuren angereist, um je nach Gegner taktisch variieren zu können. Letztlich kamen auch alle TV-Akteure zum Einsatz, mit freilich recht unterschiedlichen Erfolgsquoten.

Hannes Hörmann - Copyright: Salvatore Giurdanella

Zunächst stand am Samstagmittag das Duell der beiden Topteams der Bayernliga-Nord auf dem Programm: TV Hilpoltstein II gegen TV Etwashausen: dass die Unterfranken, derzeit in der Liga mit fünf Zählern hinter den Burgherren, am Ende derart glatt mit 5:1 triumphieren würden, kam für alle Beteiligten überraschend. Vom TV-Trio Hörmann/Hegenberger/Bannout konnte letztlich nur Hörmann ansatzweise überzeugen bei seinem knappen 3:1 gegen Sasse. Trotzdem ärgerte sich der Youngster sehr über sein 2:3 gegen Dauerrivale Herbert. Hegenberger unterlag zweimal knapp mit 1:3, während dem kampfstarken Bannout bei seinen zwei Niederlagen nicht viel gelingen wollte.

Und auch der TSV Starnberg sollte sich in der Folge als deutlich zu stark erweisen für die Burgherren: der Landesligist fügte den mit großen Erwartungen gestarteten Burgherren eine weitere herbe 5:1-Klatsche zu. Und wieder konnte nur Hörmann zumindest in Ansätzen überzeugen und einen knappen 3:2-Sieg über Kappe feiern. Im Anschluss unterlag er ebenso knapp gegen den Ex-Erlanger Quick, Ähnliches widerfuhr dem jungen Sebastian Hegenberger: 2:3 gegen Hagmüller, ehe er überraschend glatt gegen Kappe den Kürzeren zog. Andreas Wechsler war äußerst bemüht bei seinem einzigen Einsatz am Wochenende, zog aber relativ glatt gegen Hagmüller und Quick den Kürzeren.

Spätestens jetzt war klar, dass es am Sonntag nur noch um Schadensbegrenzung gehen würde. Immerhin bäumten sich die TV-Cracks nun auf, um zumindest noch Rang drei in der Gruppe zu erreichen. In der Aufstellung Hegenberger/Mahroum/Hörmann lieferten sie ihre beste Leistung und bezwang den TSV Deggendorf verdient mit 5:3. Bester Akteur war Hannes Hörmann mit drei Siegen. Und auch die zweite TV-Nachwuchshoffnung Sebastian Hegenberger wusste diesmal vollends zu überzeugen: einem 3:0-Sieg gegen Hielscher und einer 1:3-Niederlage gegen Sulc ließ er einen starken 3:1-Erfolg über den überregional bekannten Hosse folgen, was gleichbedeutend mit dem 5:3-Endstand war. Materialexperte Mahroum stand gegen Sulc und Hosse bei seinem ersten Einsatz am Sonntagmorgen auf verlorenem Posten und konnte nur einen Satzgewinn verbuchen.

Nun stand das Platzierungsspiel um Rang fünf an, in dem sich die beiden Bayernliga-Tabellenführer aus der Nord- und Südstaffel gegenüberstanden. Am Ende siegte der SV Haiming in einem ausgeglichenen Duell hauchdünn mit 5:4. Auch am Sonntagnachmittag konnte Interimskapitän Tarik Mahroum nicht an seine starke Form aus der Liga anknüpfen und unterlag dreimal glatt. Besser machte es der 13jährige Hannes Hörmann, der gleich dreimal siegreich blieb und so die Burgherren im Spiel hielt. Der am Sonntag deutlich verbesserte Sebastian Hegenberger steuerte mit dem 3:1 gegen Erifiu einen weiteren Zähler bei. Mehr wurde es freilich nicht mehr, da er seine anderen beiden Duelle verloren geben musste. Es blieb am Ende ein enttäuschender sechster Rang und die Erkenntnis, dass man immer in Bredouille gerät, wenn nicht alle Cracks 100% ihrer Leistungsfähigkeit abrufen. In der Burgstadt hofft man nun auf eine Trotzreaktion in der Liga, in der schnell der noch fehlende letzte Sieg zum Oberligaaufstieg eingefahren werden soll.

Einzelbilanzen der TV-Spieler:
Hannes Hörmann: 8:2
Sebastian Hegenberger: 3:7
Mohammed Bannout: 0:2
Andreas Wechsler: 0:2
Tarik Mahroum: 0:5

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben