Skip to main content

TV-Jungen belegen guten 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

Bad Blankenburg / Hilpoltstein (rn) – In Bad Blankenburg (Thüringen) fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften der Tischtennisjugend statt. Für den bayerischen Tischtennisverband waren die Jungen des TV 1879 Hilpoltstein als bayerischer Meister qualifiziert. In der Aufstellung Hannes Hörmann, Sebastian Hegenberger, Matthias Danzer, Leon Döbler und Julian Meier belegten die TVler am Ende einen guten fünften Platz, auch wenn sogar etwas mehr drin gewesen wäre.

Am Samstag spielten die acht Teilnehmer jeweils in zwei Vierergruppen aus, wer am Sonntag im Halbfinale und wer in der Trostrunde antreten darf. Die Auslosung meinte es nicht gut mit dem TV, denn mit dem TTC Wirges und dem TTC 1946 Weinheim waren gleich zwei Hochkaräter in der TV-Gruppe.

Zum Auftakt ging es für die Burgstädter gegen den TTC Wirges und der Start gelang vielversprechend. Nach zwei gewonnen Eingangsdoppeln – insbesondere der klare Dreisatzerfolg von Matthias Danzer und Leon Döbler war überraschend – baute Hannes Hörmann mit einem Fünfsatzerfolg die Führung auf 3:0 aus. Nach der Niederlage von Sebastian Hegenberger gegen die Nummer eins der Rheinland-Pfälzer konnte Matthias Danzer den alten Abstand wieder herstellen, sodass der TV mit 4:1 in Front lag. Dann riss allerdings der Faden. Neben den Niederlagen von Leon Döbler verloren auch Hannes Hörmann und Matthias Danzer, trotz starker Leistung, unglücklich in fünf Sätzen, während Sebastian Hegenberger in drei Sätzen, davon zweimal in der Verlängerung, das Nachsehen hatte.

Mit dieser bitteren 4:6 Niederlage im Gepäck ging es anschließend gegen den TTC 1946 Weinheim mit Jungennationalspieler Tom Eise. Nach ausgeglichen Doppeln – Matthias Danzer und Leon Döbler konnten ihre Begegnung gewinnen, musste anschließend Hannes Hörmann eine doch etwas überraschende Niederlage gegen die Nummer zwei der Baden-Württemberger kassieren. Da gegen Tom Eise kein Kraut gewachsen war und Julian Meier auf Position vier keinen Zähler einfahren konnte, war die starke Leistung von Matthias Danzer mit zwei Siegen und der Zähler von Sebastian Hegenberger gegen Luca Hoffmann zu wenig. Abermals kassierte man eine unnötige 4:6 Niederlage.

Gegen den MTV Jever ging es im abschließenden Gruppenspiel nur noch um Platz drei. Wiederum verliefen die Doppel ausgeglichen, dieses Mal gewannen Hörmann / Hegenberger ihre Partie knapp in fünf Sätzen, während Danzer / Döbler klar unterlagen. Vorne konnten Hannes Hörmann und Sebastian Hegenberger jeweils gegen die Nummer zwei punkten, unterlagen aber gegen den Spitzenspieler der Friesländer. Matthias Danzer, abermals bärenstark, punktete zwei Mal, Julian Meier hatte das Glück nicht auf seiner Seite und unterlag beide Male, beim zweiten Match mit 11:13 im fünften Satz. Mit diesem Unentschieden schloss der TV die Gruppe als Dritter ab.

Deutlich stärker präsentierten sich die TVler am Sonntag in der KO-Runde. Im ersten Match gegen den SV SR Hohenstein-Ernstthal fegten die Burgstädter ihre Kontrahenten mit 6:0 von den Tischen.  Nach zwei Doppelsiegen musste Hannes Hörmann doch mehr kämpfen als erwartet, behielt aber mit 11:9 im fünften Satz die Oberhand. Sebastian Hegenberger bezwang mit einer starken Leistung den Spitzenspieler der Sachen. Hinten konnte neben dem gewohnt starken Matthias Danzer auch Leon Döbler seinen ersten Sieg einfahren.

Im abschließenden Spiel um Platz fünf ging es für die TV-Jungen abermals gegen den niedersächsischen MTV Jever. Hörmann / Hegenberger konnten ihr Doppel gerade so mit 13:11 im fünften Satz gewinnen, Danzer / Döbler unterlagen dafür in fünf Sätzen. Dieses Mal zeigte das vordere Paarkreuz eine bärenstarke Leistung. Hannes Hörmann ließ gegen beide Kontrahenten keinen Satzgewinn zu und auch Sebastian Hegenberger konnte beide Einzel gewinnen. Da Matthias Danzer, der während des gesamten Turniers nur ein Einzel abgeben musste, klar mit 3:0 gewann, fiel die knappe Fünfsatzniederlage Leon Döblers nicht mehr ins Gewicht. Mit einem versöhnlichen 6:2 sicherten sich die TV-Jungen einen guten fünften Platz, auch wenn man sich im Nachhinein einig war, dass durchaus das Podium drin gewesen wäre.

Alles zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften: hier

 

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben